Button to close the main navigation menu

Preisträgerkonzert mit Sara Gouzy und Daniel Nicholson

Liederabend

Termine

25.07.2020, 17:30 - 19:00 Uhr

→ Ticket kaufen

26.07.2020, 17:30 - 19:00 Uhr

→ Ticket kaufen

Gesang

Sara Gouzy

Daniel Nicholson

Klavier

Evgeny Nikiforov

Franz Schubert »Die schöne Müllerin« D 795, Robert Schumann »Frauenliebe und -leben« op. 42, Joseph Canteloube »Chants d’Auvergne«

„Typisch romantisch“: Die sehnsuchtsvolle Liebe eines Mannes zu einer oft unerreichbaren Frau. Während Franz Schuberts »Die schöne Müllerin« (D 795) die tragische Geschichte eines liebenden Müllergesellen erzählt, wird in »Frauenliebe- und leben« (op. 42) von Robert Schumann die Perspektive gewechselt. Von der ersten Liebe bis zum Tod des Ehemanns – schildert Adelbert von Chamisso den Liebes- und Lebensweg einer Frau in seinem Gedichtzyklus, der die Grundlage von Schumanns Liedzyklus bildet. Für viele sicher eine Neuentdeckung: die volkstümlich inspirierten »Chants d’Auvergne« des französischen Komponisten Joseph Canteloube.

Die französische Sopranistin Sara Gouzy glänzte bereits als Orazia in der Opernproduktion »Gli Orazi e i Curiazi« während der Kammeroper-Saison 2019. Sie studierte Gesang an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin sowie an der Guildhall School London. Auf der Opernbühne war sie u.a. als Despina in »Così fan tutte« an der Sunny Bank Mill in Leeds zu erleben, als Barbarina in »Die Hochzeit des Figaro« an der Oper in Avignon und als Amor in Glucks »Orfeo ed Euridice« an der Oper Dijon.

Der australische Bariton Daniel Nicholson, geboren 1992, studierte an der am Musikkonservatorium in Sydney und der Universität der Künste Berlin Gesang und Musiktheater. 2019 war er Preisträger des Encouragement Prizes vom German-Australian Opera Grant. Rollen wie der Donner in Richard Wagners »Das Rheingold«, der Barone die Trombonok in Gioachino Rossinis »Il Viaggio a Reims«, Aeneas in Henry Purcells »Dido and Aeneas« oder Papgeno in Wolfgang Amadeus Mozarts »Die Zauberflöte« gehören zu seinem Repertoire.

Evgeny Nikiforov schloss sein Studium als Konzertpianist, Korrepetitor, Kammermusikpianist und Klavierpädagoge am Staatlichen Ural-Konservatorium Mussorgsky in Ekaterinburg ab. Anschließend machte er sein Konzertexamen (2004) und das Liedbegleitungsexamen (2006) an der Hochschule für Musik Köln. Seit 2006 lebt und arbeitet der freiberufliche Pianist in Berlin und Umgebung als Klavierlehrer, Korrepetitor und Kammermusiker. Seit 2009 hat er einen Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin. Seit 2013 ist er außerdem als Korrepetitor beim Internationalen Meisterkurs Oper Oder-Spree tätig, der jährlich im Sommer in Beeskow stattfindet. 2019 debütierte Evgeny Nikiforov als Pianist und Darsteller des Komponisten Aleksander von Zemlinsky im Prolog zur Oper »Der Zwerg« von Alexander von Zemlinsky an der Deutschen Oper Berlin.